Die Story

Sir Nicholas Winton ist eigentlich ein bescheidener Mann. Für viele Menschen ist er jedoch ein wahrer Held. Der Dalai Lama, Václav Havel und Madelein Albright halten öffentlich Lobreden über Nicky Winton. Queen Elisabeth II adelt ihn mit dem Ritterschlag. Tausende von Kindern fühlen sich von ihm inspiriert. In einem fremden Land hat der Brite erkannt, dass seine Mitmenschen dringend Hilfe brauchen, also hat er geholfen. Er hat Gutes getan.







Prag 1939. Kurz vor dem Einmarsch der Deutschen in die Tschechoslovakei. Der 30jährige Nicholas wird Zeuge der ersten Fluchtversuche jüdischer Familien. Ohne jegliche offizielle Unterstützung organisiert er Kinder-Transporte von Prag aus durch Hitler-Deutschland bis nach Großbritannien und rettet so 669 Kinder jüdischer Familien vor der Deportation in den sicheren Tod. In seinem Heimatland findet Winton durch persönliche Kontakte Familien und Heime, die bereit sind, die Kinder aufzunehmen. Aber darüber schweigt Nicky über 30 Jahre lang. Nur durch Zufall entdeckt seine Frau beim Aufräumen des Speichers ein Tagebuch mit Aufzeichnungen der geretteten Kindern und organisiert heimlich, da Nicky nichts mehr von dem Vergangenen wissen möchte, ein erstes Familienzusammentreffen live im Britischen Fernsehen…

2002 gewinnt der abendfüllende Dokumentarfilm The Power of Good über Sir Nicholas Winton den Emmy Award. Seitdem geht der Film im Rahmen eines internationalen Bildungsprogramms um die Welt. Und Nicholas geht mit. Tausende von Schülerinnen und Schülern, oft zu Tränen gerührt, diskutieren mit ihrem Vorbild über die vielfältigen Möglichkeiten, selbst Gutes zu tun, und werden aktiv. Der "Winton-Virus" ist ausgebrochen.

Nicky's Familie ist die dramaturgisch losgelöste, filmische Fortsetzung präsentiert von dem bekannten CBC-Reporter Joe Schlesinger, selbst ein von Nicky gerettetes Kind und heute 82 Jahre alt. In rekonstruierten Spielfilm-Szenen kann der Zuschauer das tragische Schicksal der getrennten Familien, der verzweifelten Mütter und der verängstigten Kinder miterleben. In einer weiteren Erzähl-Ebene schildert das Dokudrama eindrucksvolle Aktionen, wie Kinder „heute“ überall auf der Welt anderen Kindern in Not und bedürftigen Erwachsenen helfen.

Im Grunde hat Nicholas Winton die größte Familie der Welt - die Familie des globalen „Goodwill“ - Nicky's Familie. Ein Film über menschliches Mitgefühl und Zivilcourage. Ein reales Märchen über einen Mann, der Böses sah und Gutes tat.

Sich nur an historische Ereignisse zu erinnern, genügt nicht. Wir sollten uns mehr auf die positiven Seiten der Geschichte konzentrieren und von den Geschichten über Güte, Liebe, Anstand, Moral, gegenseitigem Helfens und Mitgefühl lernen.

Zitat Nicholas Winton, 2009